, van Weezenbeek Marianne

AWSL: FC Luzern - Grasshopper Club Zürich 1:1 (1:1)

Luzern startet mit Unentschieden in die Rückrunde

Auf Grund der aktuellen Begebenheiten war Luzern gezwungen, die komplette Vorbereitung umzuplanen. Testspiele konnten nur ligaintern durchgeführt werden, da die anderen Teams gar keine Spiele bestreiten durften. Die Innerschweizerinnen absolvierten bloss ein Testspiel, da das geplante zweite Spiel gegen YB, auf Grund von positiven Corona-Fällen bei den Bernerinnen, abgesagt werden musste.  

GC hingegen reiste gleich mit vier Testspielen in den Beinen nach Luzern. Diese Tatsache war in den ersten 30 Minuten klar ersichtlich. GC war überlegen und konnte in der 31. Minute, nach einem Durcheinander im Luzerner Strafraum, mit 0:1 in Führung gehen. Danach übernahm das Heimteam immer mehr das Spieldiktat. Irina Pando verwertete kurz vor dem Pausenpfiff, eine herrliche Sager-Flanke, wunderschön zum 1:1-Pausenstand.  

Nach der Halbzeitpause wurde Luzern immer dominanter. Die Innerschweizerinnen liefen GC höher an, waren aggressiver in den Zweikämpfen und hatten mehr Ruhe im Ballbesitz. Die Gäste aus Zürich konnten sich öfters nur noch mit Fouls behelfen. Luzern war klar das bessere Team in den zweiten 45 Minuten. Hätte das Heimteam noch öfters und konsequenter den Abschluss gesucht, wäre die Wahrscheinlichkeit gross gewesen, dass die drei Punkte in der Innerschweiz geblieben wären.  

Telegramm:  FC Luzern : GC 1:1 (1:1) Allmend – Ohne Zuschauer
Tore: 31. Müller, 45. Pando FCL: van Weezenbeek, Wyser, Ruf, Von Känel, Klotz (89. Häring), Schnider (76. Remund), Bienz (89. Furger), Jackson, Sager (75. Höltschi), Pando, Fölmli
Bemerkungen: 60. Gelb Müller (Foul), 83. Gelb Von Känel (Foul)
Luzern ohne: Keel, Vogl, Müller, Graf (alle verletzt)

Bericht: Glenn Meier
Foto: Andy Scherrer, www.topsportfotografie.ch

Hier geht es zur Bildergalerie unseres Fotografen Andy Scherrer

Matchtelegramm SFV, Video-Highlights und Stimmen zum Spiel

Zum Bericht aus Sicht des Gegners