, van Weezenbeek Marianne

NLA: FCL - Lugano Femminile 8:0 (3:0)

Nach der unerwarteten Niederlage letzte Woche in St. Gallen wollte man gegen Lugano unbedingt eine Reaktion zeigen.

Luzern hatte sich auf eine schwierige Partie eingestellt. Komischerweise standen bei Lugano aber, abgesehen von 2-3 Akteurinnen, alles 1. Liga Fussballerinnen in der Startformation. Die ausländischen Spielerinnen wurden vorübergehenden alle gesperrt und sind in der NLA zur Zeit nicht spielberechtigt. Wer Lugano die letzten Jahre ein wenig verfolgt hat weiss, dass die Tessinerinnen praktisch nur aus Amerikanerinnen, Kanadierinnen und Italienerinnen bestehen. Auf Grund dieser Tatsache stand ein „neues Lugano“ in Luzern auf dem Platz.

Die Einheimischen legten los wie die Feuerwehr und wollten möglichst schnell Klarheit in die Partie bringen. Svenja Fölmli benötigte gerade einmal sieben Minuten um einen Doppelpack zu erzielen. Nach super Vorarbeit von Abbühl (beim 1:0) und Bischof (beim 2:0) schloss Fölmli eiskalt ab. Nach 16. Minuten erhöhte Pando auf 3:0. Lugano stand sehr, sehr tief und agierte praktisch mit einem 6-3-1 System. Luzern hatte zwar gefühlt 90% Ballbesitz, tat sich aber schwer den tiefstehenden Abwehrrigel der Gäste zu knacken.

In der Pause stellte Luzern die Taktik ein wenig um und wurde noch dominanter. Ramseier, Klotz, Erne, Bischof und Pando erzielten in der zweiten Halbzeit weitere Tore. Hätte Luzern die Angriffe noch sauberer zu Ende gespielt und konsequenter abgeschlossen, wäre das Resultat noch bedeutend höher ausgefallen. Ein grosses Kompliment an die jungen Tessinerinnen, welche bis zum Schluss kämpften und sich nie aufgaben.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg für den FC Luzern. Lugano hatte über die gesamte Partie keinen Torschuss aus dem Spiel heraus zu verzeichnen.  Den Innerschweizerinnen war aber bewusst, dass sie sich auf dieses Resultat nicht zu viel  einbilden dürfen. Am nächsten Samstag steht mit dem aktuellen Schweizermeister aus Zürich ein anderes Kaliber auf dem Platz.

Telegramm: FC Luzern : FC Lugano 8:0 (3:0)

Leichtathletikstadion Allmend, Luzern – 200 Zuschauer
Tore:  3. 1:0 Fölmli, 7. 2:0 Fölmli, 16. 3:0 Pando, 58. 4:0 Ramseier, 65. 5:0 Klotz, 76. 6:0 Erne, 86. 7:0 Bischof, 90. 8:0 Pando
FCL: Bruderer, Scodeller, Ruf, Graf, Abbühl, Müller, Ramseier (75. Remund), Bischof, Jackson (60. Klotz), Pando, Fölmli (45. Erne)
Bemerkungen:  12. Lattenschuss Scodeller, 47. Lattenkopfball Scodeller, 68. Pfostenschuss Erne. Luzern ohne:  Häring, Egli, Höltschi (alle verletzt).

Text: Glenn Meier

Video zum Spiel von abseits.ch unter diesem Link

Zu den Toren des Spiels auf der football.ch Homepage geht’s hier…